AMTSBLATT DES LANDKREISES HARZ Amtlicher Teil

Ausgabe 1 | 30. Januar 2016, Seite 9 und 10

Topropesicherung*¹

DAV*²

Verbindliche Sicherheitsstandards für den Bereich „Aktivitäten mit Kletterbestandteilen an künstlichen Kletterwänden oder ähnliches und in Klettergärten (Felsklettern in Einseillängenrouten*³) in Topropesicherung“ als ein Arbeitsgebiet der Erlebnispädagogik für alle Träger und Anbieter von erlebnispädagogischen und erlebnisorientierten Maßnahmen auf dem Gebiet des Landkreises Harz.


a) Anforderungen an die Teilnehmer (TN)

b) Anforderung an die Leitung/ Sicherungspersonal

c) Einführung der TN, Verhalten der Gruppe

d) grundsätzliche Anforderungen (an Träger und gleichermaßen an Leitung)

e) grundsätzliches zur Ausstattung

Topropesicherung ist eine Sicherungsform, bei der das Sicherungsseil über einen oben, doppelt gelegten Umlenkpunkt von der Sicherungsperson zum Kletterer geführt wird und der nicht überklettert werden darf.
  DAV; Deutschen Alpenverein
  Einseillängenrouten sind Kletterrouten, bei der maximal die Länge der Kletterstrecke geklettert wird, die eine Kletterseillänge ohne Umbindendes Kletterers  in ein anderes Seil  hergibt.
*⁴   Bohrhaken sind metallene Befestigungsringe an Wände, in denen Karabiner eingehängt werden können
*⁵   redundant; doppelt; gemeint sind hier doppelte jeder für sich einzeln befestigte Sicherungspunkte z.B. für die Topropesicherung
*⁶  Friends sind zugelassene, mobile Sicherungsmittel mit Spreizwirkung ähnlich eines Dübels, die in Spalten des Fels eingelegt werden können, um Kletterrouten zu errichten

Arbeitsgemeinschaft „Erlebnispädagogik“ des Landkreises Harz